Zellkultur

Solltest du Fragen zu unseren Zellkulturmedien und Supplementen haben findest du hier Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen. Falls du deine Frage hier nicht finden kannst sind wir immer da um zu helfen – kontaktiere uns.

Ja, alle unsere Medien sind frei von Seren, tierischen Bestandteilen sowie Hydrolysaten und sind chemisch definiert.

Unsere Medien sind ISO 9001 QMS anerkannt und deshalb geeignet für F&E und weitere GMP Herstellungen.

Die Haltbarkeit der Medien und Supplemente beträgt zwischen 12 und 18 Monaten. Grundsätzlich haben flüssige Medien eine Haltbarkeitsdauer von 12 Monaten ab Produktionsdatum, Pulvermedien haben in der Regel eine Haltbarkeitsdauer von 18 Monaten ab Produktionsdatum. Die Haltbarkeitsangaben für das jeweilige Medium findet ihr auf dem „Protocol for Use“ oder auf dem Produktetikett. Die “PFUs” findet ihr hier.

Unsere Katalogmedien sind nicht geeignet für adherente Zellen, da sie chemisch definiert, frei von tierischen Komponenten und nicht für die Anwendung mit Seren entwickelt wurden. Solltet ihr Interesse an Medien für adherente Zellen haben, schreibt uns trotzdem gerne, vielleicht haben wir Lösungen in der Pipeline. Für die Kultivierung mit Micro-Carriern können unsere Medien verwendet werden, abhängig von dem jeweiligen Prozess (kontaktiert uns einfach für spezifische Fragen). Nichtsdestotrotz sind wir immer aufgeschlossen für Anfragen nach kundenspezifischen Lösungen!

Wir arbeiten zurzeit an der Entwicklung von Medien für Insekten Zellkulturen. Bitte kontaktiert uns, um ein Update über Produktmuster und Produktvorstellungen zu bekommen oder besucht unsere Website regelmäßig. Darüber hinaus sind wir immer aufgeschlossen für kundenspezifische Medienentwicklungen.

Nein, wir stellen (noch) keine Medien für Stammzellkulturen her, aber wir sind immer aufgeschlossen für eine potenzielle kundenspezifische Entwicklung.

Wir nutzen PES Membranen mit 0.1 µM; Die Filterfläche ist für Medien ~ 0.1 m²/100 L und für Supplemente/Feeds ~ 0.2 m²/100 L; cutting stroke: ~ min. 3%.

Da wir unsere Bioreaktoren hauptsächlich für F&E Zwecke nutzen, arbeiten wir mit Reaktoren im Labormaßstab (2-10 L).

Wir empfehlen die Verwendung unseres TCX6D oder CHOlean für CHO K1 Zellen. Allerdings hat jede Zelllinie ihre spezifischen Ansprüche hinsichtlich Zellkulturmedien. Es ist also am besten, 2-3 verschiedene Medien zu testen. Deswegen können auch unsere anderen CHO Medien (TC-42, TCX10D) ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Wir empfehlen die Verwendung unseres TCX6D, CHOlean oder TC-42 (w/o GF, w/ IGF, w/ rInsulin) Mediums. Allerdings hat jede Zelllinie ihre spezifischen Ansprüche hinsichtlich Zellkulturmedien. Es ist also am besten, 2-3 verschiedene Medien zu testen. Daher könnte Xells TCX10D ebenfalls in Betracht gezogen werden. Bitte beachtet euer Selektionssystem und die Anforderungen eurer Zelllinien hinsichtlich HT Supplemente oder anderen relevanten Komponenten um potenzielle Mängel zu komplementieren (z.B. bei der Kultivierung von DHFR- Zellen).

Unser TCX10D wurde speziell für den Bedarf von CHO GS Zellen entwickelt. Ihr könnt es in Kombination mit dem TCX7D Feed Supplement (Fed-Batch Prozesse) verwenden.

Beide Medien sind für die Produktion viraler Vektoren (z.B. AAV, Lentiviren) optimiert und bieten leicht unterschiedliche Formulierungen. HEK ViP NB enthält Basisnährstoffe, wohingegen HEK ViP NX ein erhöhter Nährstoffgehalt auszeichnet, so können verschiedene Zelllinien und Anwendungen unterstützt werden. Die Medien ermöglichen zudem hohe Zelldichten, hohe Transfektionseffizienzen und kompetitive Titer sowie ein einfaches Upscaling eurer Prozesse. Um eine optimale Lösung für eure spezifischen Prozesse zu finden, sollten beide HEK ViP Varianten (ebenso wie HEK TF) getestet werden. Gerne könnt ihr kostenfreie Muster für solche Testungen anfordern.

Ja, wir bieten Feed Supplemente für eine Reihe von Zelllinien an (CHO, HEK, Hybridoma…). Ihr könnt sie hier finden.

TCX7D wurde gemeinsam mit unserem TCX10D Medium für CHO GS Zellen entwickelt, allerdings funktioniert es ebenfalls gut mit weiteren CHO Zelllinien. Unser Basic Feed wurde darüber hinaus für ein breites Spektrum an tierischen Zelllinien entwickelt, unter anderem für CHO, HEK, Hybridoma Zellen und viele mehr.

In unseren “protocols for use” (PFU) für die entsprechenden Feedsupplemente könnt ihr generische Protokolle finden. Diese müssen gegebenenfalls für die entsprechende Zelllinie oder den spezifischen Prozess optimiert oder angepasst werden, besonders bei einem Scale Up. Falls vorhanden, könnt ihr die Glukosekonzentrationen in euren Zellkulturen als einen initialen Referenzwert nutzen, um die Glukosekonzentration in einem bestimmten Bereich zu halten (z.B. 2-4 oder 2-6 g/L). Die Glukosekonzentrationen von unseren Feed Produkten können ebenfalls in den PFUs gefunden werden. Solltet ihr Hilfe beim Finden der optimalen feeding Strategie benötigen, zögert nicht uns zu kontaktieren. Eine Analyse des verbrauchten Mediums ( spent medium) kann ebenfalls helfen um Ihren Prozess besser zu verstehen oder zu optimieren. Falls ihr Hilfe bei der Analyse eures spent Mediums benötigt, kontaktiert gerne unser Analytik-Team.

Wenn du allen Schritten im Lösungsprotokoll genau gefolgt bist, lass das filtrierte Medium bitte über Nacht stehen. In manchen Medien bildet sich ein reversibler Eisenkomplex nach der Supplementierung des ESK Supplements. Abhängig von dem Produktionsprozess und der Lagerung, löst sich dieser in der Regel nach spätestens 24 Stunden auf (normalerweise wesentlich schneller).

Analytische Dienstleistungen

Wenn du Fragen bezüglich unserer analytischen Dienstleistungen, der Probenvorbereitung und dem Versand der Proben hast, dann findest du hier Antworten auf die meiste gestellten Fragen. Falls ihr eure Frage nicht findet, kontaktiert uns gerne für weitere Informationen.

Normalerweise benötigen wir ca. 1 mg (falls die Reinheit > 80 % ist) oder 1 ml für jede analytische Dienstleistung. Falls du in deinem Probenvolumen limitiert bist, kontaktier uns bitte. Wir sind offen auch über kleinere Volumina zu diskutieren. Solltet ihr gefrorene Proben für mehr als eine Analyse schicken, wäre es super diese in Aliquots zu erhalten. So können wir mehrfaches einfrieren und auftauen vermeiden.

Alle unsere Analysen können auf spent medium angewendet werden. Die Mehrheit der Analysen kann ebenfalls auf Lebensmittelproben, Tierfutterproben und weitere Matrices angewendet werden. Kontaktiert uns um eure spezifische Matrix zu diskutieren!

Bitte bereitet eure Proben entsprechend unseres “Sample Preparation Protocols” vor, oder wie vorab besprochen (für andere als spent media Proben). Bitte versendet sie zusammen mit dem “Sample Declaration Sheet”. Ihr könnt das Sample Preparation Protocol und das Sample Declaration Sheet hier finden.

Bitte bereitet eure Proben entsprechend unseres “Sample Preparation Protocols” vor, oder wie vorab besprochen (für andere als spent media Proben). Ihr könnt das Sample Preparation Protocol hier finden.

Wir stellen dir einen kurzen schriftlichen Bericht zur Verfügung. Auf Anfrage erstellen wir auch eine Tabelle der Daten.

Für die Aminosäurenmessung werden die Proben mittels UHPLC-DAD analysiert. Der durchschnittliche LOQ ist <0.03 mM, abhängig von der Aminosäure und der Probenmatrix.

Für die Ionenanalyse werden die Proben werden mittels ICP-MS analysiert. Die durchschnittlichen LOQs könnt ihr in der untenstehenden Tabelle finden. Bitte beachtet, dass die LOQs Matrixabhängig sind.

Ion LOQ [mmol/L]
Natrium <50
Kalium <1
Phosphat 0.11
Calcium 0.01
Mangan 0.01

 

Für die Messung wasserlöslicher Vitamine nutzen wir ein UHPLC-MS/MS. Die durchschnittlichen LOQs sind unten in der Tabelle dargestellt. Bitte beachtet, dass die LOQs stark matrixabhängig sind.

Vitamin LOQ [mg/L]
Thiamin (Vitamin B1) <0.007
Riboflavin (Vitamin B2) <0.0009
Nicotinamid (Vitamin B3) <0.029
(Calcium) Pantothenat (Vitamin B5) <0.003
Pyridoxal und Pyridoxin (Vitamin B6) <0.008
Biotin (Vitamin B7) <0.0015
Folsäure und Aminobenzoesäure (Vitamin B9) <0.0065 resp. 0.0045
Cyanocobalamin (Vitamin B12) <0.003
Cholinchlorid (Vitaminoide) <0.068

 

Für die Untersuchung der Spurenelemente nutzen wir ein ICP-MS. Die durchschnittlichen LOQs sind unten in der Tabelle dargestellt. Bitte beachtet, dass die LOQs matrixabhängig sein können. Weitere Elemente auf Anfrage!

Element LOQ [µg/L]
Chrom (Cr) 0.1
Mangan (Mn) 0.5
Eisen (Fe) 1.0
Cobalt (Co) 0.2
Nickel (Ni) 0.5
Kupfer (Cu) 0.5
Zink (Zn) 5.0
Selen (Se) 1.0
Molybdän (Mo) 0.2
Cadmium (Cd) 0.1

 

Für die Polyaminanalyse werden die Proben mittels UHPLC-MS/MS untersucht. Die durchschnittlichen LOQs sind unten dargestellt. Bitte beachtet, dass die LOQs matrixabhängig sein können.

Polyamin LOQ [mg/L]
Putrescine <0.033
Spermin <0.1
Spermidin <0.033

 

Versand und Lagerung

Wenn du Fragen bezüglich des Versands oder der Lagerung unserer Medien und Feedsupplemente, dann findest du hier Antworten auf die meiste gestellten Fragen. Falls ihr eure Frage nicht findet, kontaktiert uns gerne für weitere Informationen.

So lange der Versand nur wenige Tage beträgt, können die Medien per Express und ohne Kühlung versandt werden. Für gewöhnlich kommen sie innerhalb von 48 h am Zielort an. Die anschließende Lagerung sollte dann zwischen +2 °C und +8 °C an einem dunkeln und trockenen Ort erfolgen. Für unsere Stabilitätsstudien haben wir Medien hohen Temperatuten (Kurz- und Langzeit) ausgesetzt. Es zeigte sich, dass eine kurze Zeitspanne, in der die Medien nicht gekühlt wurden, nicht kritisch ist.

So lange der Versand nur wenige Tage beträgt, können die Medien per Express Versand werden ohne Kühlung. Für gewöhnlich erreichen sie ihren Zielort innerhalb von 48 h. Die anschließende Lagerung sollte dann zwischen +2 °C und +8 °C an einem dunkeln und trockenen Ort erfolgen. Für Langstrecken verwenden wir entweder Styropor-Boxen und Kühlakkus. Größere Mengen Medium versenden wir auf Paletten per aktiv gekühlten Versand.

Nein, Medien/Feeds sollten niemals gefroren werden! Wenn Medium oder Feed gefroren waren, empfehlen wir sie zu verwerfen.

Alle unsere Medien und Feed sollten gekühlt gelagert werden, bei einer Temperatur von +2°C bis +8°C an einem dunklen (!) trockenen Ort. Unserer Erfahrung nach ist wiederholtes Vortemperieren von Medium, z.B. vor dem Passagieren, nicht notwendig für die meisten Zellen und Prozesse und sollte deshalb möglichst vermieden werden.